Salon des Wandels
Treffen zu Themen unserer Zeit-

Das eigene Leben nachhaltig umgestalten mit dem neuen Kurs „Enkeltauglich Leben“


an folgenden Terminen freitags um 19.00 Uhr:

11. Oktober 2019

08. November 2019

10. Jänner 2020

14. Feber 2020

13. März 2020

17. April 2020


Leitung: Harald Kalcher

Infos u. Anmeldung unter: 
Tel. 0680/3018031 oder office@villahafner.at 

Enkeltauglich Leben


Egal ob Du schon Enkel hast oder nicht – wenn Du einen persönlichen Beitrag zur positiven Entwicklung in dieser Welt leisten willst – dann bist du richtig im Kurs „Enkeltauglich Leben“.

Die Zahl der Menschen wächst, die sich Gedanken über einen nachhaltigen Lebensstil machen. Was kann ich tun um die Umwelt zu schonen, keinen Müll zu produzieren oder Menschen in Armut oder in Not zu helfen. Als einzelne Person fühlt man sich bei diesen Fragen oft machtlos. Im Kurs „Enkeltauglich Leben“ triffst du Gleichgesinnte, die nicht nur darüber reden, sondern auch etwas tun wollen.

Die Gruppe trifft sich sechs Mal im Monatsrhythmus, um sich mit Themen wie Menschenwürde, Solidarität, Demokratie, ökologische Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit auseinanderzusetzen. Jeder Teilnehmer überlegt sich eine Aktion zum vorgegebenen Thema, die er oder sie persönlich bis zum nächsten Treffen umsetzen will. Beispiele für solche Aktionen sind, einen Monat lang vegetarisch essen, einen eigenen Biogarten anlegen, ein klärendes Gespräch mit einem Menschen suchen, mit dem man schon lange nicht mehr gesprochen hat oder sich für bessere Arbeitsbedingungen der Erntehelfer engagieren.

„Das Geniale an diesem Spiel ist die Tatsache, dass Veränderungen im Leben auch Spaß machen können und neue Einstellungen und Verhalten etwas wirklich befreiendes sind. Die Dynamik in meiner Spielegruppe hat alle angesteckt.  Ich besuche diesen Kurs und bin so inspiriert, dass ich mich entschieden habe, dieses Spiel selbst weiterzugeben“ erklärt Harald Kalcher

 

Spielbeginn: 11. Oktober 19.00-.21.00 Uhr im Salon des Wandels. 

Die Teilnehmenden bekommen eine Woche vor Spielbeginn die Spieleunterlagen per mail zu geschickt!


 Der Salon des Wandels ist ein geschützter Raum für den Austausch, Inspiration, Transformation und für
   ein Miteinander-Sein. Räume, in denen wir Neues formen – für uns selbst und zum Wohle Aller.
                 

  • Im Salon des Wandels geht es um die einzige Konstante im Leben - nämlich der Veränderung.
  • Der Salon ist auch ein Gesprächsformat, in dem Menschen sich ungezwungen und in gemütlicher Atmosphäre  
    über verschiedene Themen austauschen können - ihre Erfahrungen, Befürchtungen und Lösungsansätze mitteilen können.

 Was findest du hier?

  • Menschen: Du begegnest Menschen, die wie Du alle einem stetigen Veränderungsprozess unterworfen sind und vielfach unterschiedlich damit umzugehen gelernt haben.
  • Offenheit: Für uns selbst und für Andere
  • Kreativität: in der Betrachtung der Themen und in ihrer Klärung
  • Wandlungs-Werte: Menschenwürde, Gleichheit, Freiheit usw. Werte, mit denen wir die Veränderungsfelder im    persönlichen, gesellschaftlichen, kulturellen, geopolitischen und naturbedingten Bereichen anschauen.
  • Ziele: Ziel unserer gemeinsamen Betrachtungen soll es sein, möglich angstfrei, selbstreflektiert und emotional ausgeglichen auf diese Veränderungsfelder schauen zu können
  • Handlungsfelder: zu entdecken und somit sich selbst als wertvollen Baustein im Wandlungsprozess zu erkennen. Nur wer ins Handeln kommt, wird zur Mit-Gestalter*in 

 Für Wen?
 Für jeden, der sich angesprochen fühlt.
 Für alle, die den Wandel, bei sich beginnend, mitkreieren wollen. 

 Kosten?
 Freiwillige Spende für Raum, Getränke und Knabbergebäck…  

 Salon und Raumgebende:  Ida Hafner, Harald Kalcher und Gäste zu verschiedenen Themenabenden

   Themen bisher:

8. Feber:

 Standortbestimmung: „Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“ ganz frei nach dem derzeit recht populären deutschen Philosophen Richard David Precht

8. März:

 Menschenwürde, Gleichheit und Freiheit  am Weltfrauentag

12. April:

 Solidarität und Soziale Gerechtigkeit

10. Mai:

 Ökologische Nachhaltigkeit

14. Juni:

 Mitbestimmung und Transparenz